Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Abteilungen / Didaktik der Biologie / Forschung / Abgeschlossene Projekte / Lernen mit Beispielaufgaben

Lernen mit Beispielaufgaben

Mit Aufgaben im Biologieunterricht lernen?

Aufgaben werden üblicherweise im Unterricht verwendet, um Wissen und Kompetenzen zu üben und zu prüfen. Seit einiger Zeit rückt jedoch verstärkt das Interesse am Lernen mit einem speziellen Aufgabentypus, den sogenannten Beispielaufgaben, in den Fokus der Expertiseforschung.

Beispielaufgaben, auch ausgearbeitete Lösungsbeispiele genannt, werden derzeit für das Lernen im Biologieunterricht kaum benutzt, obwohl das Lernen – insbesondere in der Biologie – untrennbar mit Beispielen verbunden ist. Beispiele stehen im Unterricht meist für etwas Besonderes, Grundsätzliches oder Bedeutsames, das gelernt werden soll. Außergewöhnliche Beispiele wie zum Beispiel der Fischbandwurm, wecken Aufmerksamkeit und Interesse. Sie motivieren Lernende und aktivieren sie. Andere Beispiele repräsentieren grundlegende biologische Prinzipien und Konzepte und unterstützen Generalisierungen und Abstraktionsprozesse.
Die Besonderheit der Beispielaufgaben besteht darin, dass sie neben der eigentlichen Aufgabenstellung eine mehr oder weniger ausführliche Darstellung des Lösungsweges enthalten. Sie präsentieren damit die einer Lösung zugrunde liegenden Konzepte in ihrer konkreten Anwendung und sind erwiesenermaßen dazu geeignet, den Expertiseerwerb zu fördern.
Zahlreiche Studien auf der Grundlage des Expertenparadigmas haben gezeigt, dass die Effektivität beim Lernen mit Beispielaufgaben, davon abhängt, wie intensiv sich Lernende mit der Beispielaufgabenlösung auseinandersetzen, wie intensiv sie sich die Lösung selbst erklären. Dabei hat sowohl die Quantität als auch die Qualität der Selbsterklärungen einen Einfluss auf den Lernerfolg.

Was bisher noch nicht betrachtet wurde, ist die Gruppe der Lernenden mit mittlerem domänenspezifischem Vorwissen. Somit kann ein Großteil der Lernenden beim Lernen mit biologischen Beispielaufgaben nicht vorwissensangepasst unterstützt werden. Im Rahmen dieses Projekts soll deshalb geklärt werden, wie Lernende mit mittlerem domänenspezifischem Vorwissen selbsterklären und wie die Beispielaufgaben bzw. die Selbsterklärungsimpulse gestaltet sein müssen um den Expertiseerwerb effektiv zu fördern. Bezogen auf das domänenspezifische Vorwissen stellen Lernende mit mittlerem Vorwissen den Übergang von Novizen zu Experten dar. In einem weiteren Schritt soll deshalb geklärt werden welche Gestaltungsmerkmale den Übergang vom reinen Lernen mit Beispielaufgaben (was sich besonders für Novizen als effektiv erweist) zum selbstständigen Problemlösen (wovon die Experten mehr profitieren) optimal unterstützen. Ziel des Projekts ist die Förderung der Problemlösefähigkeit durch die Gestaltung der Beispielaufgaben-Sequenz und durch die Förderung der Selbsterklärungsqualität beim Lernen mit biologischen Beispielaufgaben.