Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Abteilungen / Didaktik der Chemie / Mitarbeiter/-innen / Ropohl, Mathias
Ropohl, Mathias

Mathias Ropohl

Prof. Dr. rer. nat.
Didaktik der Chemie

Kontakt

Telefon +49-(0)431-880-3100
Anschrift Olshausenstraße 62, D-24118 Kiel
Raum 203

Ausbildung

2012 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen für die Fächer Chemie und Erdkunde
2010 - 2012 Studienreferendar für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen am Studienseminar Düsseldorf mit der Ausbildungsschule Immanuel-Kant-Gymnasium in Heiligenhaus
2010 Promotion zum Dr. rer. nat. an der Fakultät für Chemie der Universität Duisburg-Essen
2007 - 2010 Promotionsstipendiat des Graduiertenkollegs „Naturwissenschaftlicher Unterricht“ (GK 902) an der Universität Duisburg-Essen
2007 1. Staatsexamen für die Sekundarstufen I und II für die Fächer Chemie und Geographie
2002 - 2007 Studium des Lehramts für die Sekundarstufen I und II für die Fächer Chemie und Geographie an der Universität Duisburg-Essen

Berufstätigkeit

Seit 2013 Juniorprofessor für Didaktik der Chemie am Leibniz Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel
2012 - 2013 Studienrat am Immanuel-Kant-Gymnasium in Heiligenhaus für die Fächer Chemie und Erdkunde

Forschungsinteressen

Formative und summative Messung von Kompetenzen im Fach Chemie
Optimierung der Professionalisierung von (angehenden) Chemielehrkräften
Analyse des Einsatzes von Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht

Aktuelle Projekte

Assessing Inquiry in Science, Technology and Mathematics Education (ASSIST-ME)
Lehramt in Bewegung an der CAU (CAU-LiB; Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)
Medien im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht (MiU; Joachim Herz Stiftung)

Ausgewählte Publikationen

Rönnebeck, S., Bernholt, S. & Ropohl, M. (2016). Searching for a common ground – A literature review of empirical research on scientific inquiry activities. Studies in Science Education, 52(2), 161-197. DOI: 10.1080/03057267.2016.1206351
Ropohl, M. (2016). Je mehr, desto besser? Bestimmung der Zündgrenze von Kohlenwasserstoff-Luft-Gemischen. Naturwissenschaften im Unterricht – Chemie, 27(153), 31-34.
Ropohl, M., Schönau, K. & Parchmann, I. (2016). Welche Wünsche und Erwartungen haben Lehrkräfte an aktuelle Forschung als Gegenstand von Fortbildungsveranstaltungen? Ergebnisse einer Befragung im Rahmen des Fortbildungsprogramms "Transfer Wissenschaft - Schule". Chemie Konkret, 23(1), 25-33. DOI: 10.1002/ckon.201610256
Ropohl, M., Rönnebeck, S. & Scheuermann, H. (2015). Naturwissenschaftliche Erkenntnisgewinnung im Chemieunterricht. Das Konzept des forschenden Lernens. Praxis der Naturwissenschaften – Chemie in der Schule, 64, 6, S. 5-8.
Ropohl, M., Walpuski, M. & Sumfleth, E. (2015). Welches Aufgabenformat ist das richtige? – Empirischer Vergleich zweier Aufgabenformate zur standardbasierten Kompetenzmessung. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 21, S. 1-15. DOI 10.1007/s40573-014-0020-6.
Walpuski, M. & Ropohl, M. (2014). Statistische Verfahren für die Analyse des Einflusses von Aufgabenmerkmalen auf die Aufgabenschwierigkeit. In D. Krüger, I. Parchmann & H. Schecker (Hrsg.), Methoden in der naturwissenschaftsdidaktischen Forschung (S. 385-398). Heidelberg: Springer Spektrum. DOI: 10.1007/978-3-642-37827-0_30

Publikationen im Forschungsinformationssystem

im Forschungsinformationssystem erfasste Publikationen