Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Abteilungen / Didaktik der Chemie / Mitarbeiter/-innen / Ruppersberg, Klaus
Ruppersberg, Klaus

Klaus Ruppersberg

Oberstudienrat
Didaktik der Chemie

Kontakt

Telefon +49-(0)431-880-1875
Anschrift Olshausenstraße 62, D-24118 Kiel
Raum 321a (OS 75, S1)

Ausbildung

1992 II. Staatsexamen f.d. Lehramt Gymn. CH/BI am Studienseminar Bensheim an der Bergstraße
1986 I. Staatsexamen f.d. Lehrämter Sek.II/I CH/BI am Staatlichen Prüfungsamt, Köln
1978 - 1986 Studium der Fächer Chemie und Biologie an der Albertus Magnus-Universität Köln

Berufstätigkeit

seit 2014 Abgeordnete Lehrkraft am IPN Kiel, Abt. Chemiedidaktik
2010 - 2014 Oberstudienrat und Fachbereichsleiter Chemie an der Domschule in Schleswig an der Schlei
1998 - 2010 Gesamtschullehrer in Nordrhein-Westfalen
1993 - 1998 Realschullehrer in Nordrhein-Westfalen
1992 - 1993 Lehrer an der Rudolf Koch-Schule in Offenbach am Main
1990 - 1992 Studienreferendar an der Liebfrauenschule in Bensheim an der Bergstraße
1988 - 1990 European Product Manager for Dental Restoratives, DeTrey Dentsply, Konstanz am Bodensee
1986 - 1988 Professional Service Engineer for Dental Materials, 3M Medica, Neuss am Rhein

Forschungsinteressen

Aussagekräftige Experimente und Sicherheit im Chemieunterricht
Unterstützung des Schülerlabors klick!

Aktuelle Projekte

Sicherheit im Chemieunterricht: Leitung einer Chemiesammlung, optimierte Vorgehensweise mit elementarem Brom
Aussagekräftige Experimente: Wie funktioniert die Wöhlk-Probe?
Aufgabenerstellung für Schülerinnen und Schüler

Ausgewählte Publikationen

Ruppersberg, K., Hain, J. (2017), Die Wiederentdeckung der Wöhlk-Probe, Chemie in unserer Zeit, 51 (2) 106-111 , DOI: 10.1002/ciuz.201600744
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) (Hrsg.), Redaktion: Andreas Baader, Sankt Augustin (verantwortlich); Stefanie Richter, Wiesbaden, Text: Klaus Ruppersberg (IPN), Kiel, Fachliche Beratung: Dipl.-Ing. Ludger Hohenberger, Münster (2016). Lernen und Gesundheit: Gefahrstoffe am Arbeitsplatz, DGUV, Frankfurt am Main
Venke, S. (Hrsg.), Schwarzer, S. (Hrsg.), Ruppersberg, K. (Hrsg.) & Proske, W. (Hrsg.), (2016) Gefahrstoffe im Blick: Sicher experimentieren! Friedrich Verlag, Seelze, 52 S.: Naturwissenschaften im Unterricht - Chemie; Band 27, Nr. 156
Ruppersberg, K. (2016), Stärkeverdauung durch Speichel - was kommt eigentlich dabei heraus? Ein einfacher Maltose-Nachweise am Ende der enzymatischen Hydrolyse von Amylose und die überraschende Anwesenheit von Glucose, MNU-Journal 69 (5) S.325-328
Behrens, H., Beuck, H.-G., Dobers, J., Groth, H., Katzenmeier, U., Klöckner, F., Knippenberg, A., Leiding, U., Lorbach, H., Ruppersberg, K., Schulz, T., Schulz, S. (2015). Biologie heute aktuell Gesamtband – Ausgabe 2016 für Rheinland-Pfalz, Bildungshaus Schulbuchverlage Braunschweig

Publikationen im Forschungsinformationssystem

im Forschungsinformationssystem erfasste Publikationen

Publikationsliste zum Download

PDF document icon Ruppersberg_Publikationen_2017_07.pdf — PDF document, 333 KB (341807 bytes)