Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Abteilungen / Verwaltung / Stellenanzeigen / Referent/in für Datenschutz, Forschungsdatenmanagement und forschungsethische Fragen

Referent/in für Datenschutz, Forschungsdatenmanagement und forschungsethische Fragen

Bewerbungsfrist: 29. Juli 2018

Am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

 einer Referentin oder eines Referenten

für Datenschutz, Forschungsdatenmanagement und forschungsethische Fragen

(100%, E13 TV-L)

zu besetzen. Die Stelle ist teilbar und dem Geschäftsführenden Wissenschaftlichen Direktor des IPN zugeordnet.

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin bzw. des Stelleninhabers gehören

  • Sicherstellung datenschutzrechtlicher Vorschriften im Sinne der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Hiermit verknüpft ist die Übernahme der Funktion einer/eines Datenschutzbeauftragten,
  • Sensibilisierung, Beratung und Schulung der Beschäftigten zur Sicherstellung des Datenschutzes,
  • Begleitung interner Datenschutzaudits,
  • Abstimmung mit den Datenschutzbeauftragten der 16 Länder,
  • Reporting über Maßnahmen, Entwicklung und Status des Datenschutzes,
  • Erarbeitung und Weiterentwicklung von Konzepten des Forschungsdatenmanagements in der quantitativen Sozialforschung,
  • Beratung und Schulung der Beschäftigten in Fragen des Forschungsdatenmanagements,
  • Aufbau und Koordinierung einer Ethikkommission zur Bewertung von Forschungsvorhaben am IPN.

 

Vorausgesetzt werden

  • ein sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium und
  • eine überdurchschnittliche Promotion

 

Erwartet werden

  • vertiefte Kenntnisse und Vorerfahrungen im Bereich der Durchführung von Forschungsprojekten, des Datenschutzes und des Forschungsdatenmanagements.
  • Weiterhin verfügt die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber über Kenntnisse in der Konzeption und Umsetzung von geeigneten Maßnahmen im Datenschutz, insbesondere mit Fokus auf die Realisierung der neuen EU-DSGVO und dem BDSG.

 

Wünschenswert sind darüber hinaus Erfahrungen im Bereich der forschungsethischen Bewertung von sozialwissenschaftlichen Projekten.

Wir bieten einen interessanten, gut ausgestatteten Arbeitsplatz an einem renommierten bildungswissenschaftlichen Forschungsinstitut der Leibniz-Gemeinschaft. Möglichkeiten der Weiterbildung sind vorhanden und werden durch das Institut aktiv unterstützt.

Das IPN ist bestrebt, die Qualifikationsmöglichkeiten von Frauen in der Forschung zu erhöhen. Frauen werden bei entsprechender Qualifikation im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten mit Vorrang berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Das IPN setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Daher werden diese bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen in elektronischer Form als ein PDF-Dokument mit den üblichen Unterlagen - auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen - sind bis zum 29.07.2018 zu richten an:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Olaf Köller ().