Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Auszeichnung eines BUW-Projekts mit dem Deutschen Engagementpreis

Auszeichnung eines BUW-Projekts mit dem Deutschen Engagementpreis

05. Dezember 2019

Am 05. Dezember 2019 wurden im Deutschen Theater Berlin Projekte und Personen mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet. Der Deutsche Engagementpreis, der u.a. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland und würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in diesem Land. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern. Mehr als 700 Ausrichter von Preisen für freiwilliges Engagement konnten ihre Preistragenden ins Rennen um den Deutschen Engagementpreis schicken (www.deutscher-engagementpreis.de). 

Aus dem BundesUmweltWettbewerb (BUW) wurden die drei Schülerinnen Leonie und Zoë Prillwitz sowie Aurélie Zimmermann vorgeschlagen, die für ihr Projekt zur Umweltproblematik „Mikroplastik“ in den Jahren 2018 und 2019 beim BUW jeweils mit einem Hauptpreis, der höchsten BUW-Preiskategorie, ausgezeichnet wurden. Für ihren freiwilligen Einsatz für die Umwelt erhielten die jungen Frauen in der Kategorie „Leben bewahren“ den Deutschen Engagementpreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist.

Nähere Informationen zu den beiden beim BUW ausgezeichneten Projekten können den BUW-Pressemappen 2017/2018 und 2018/2019 entnommen werden unter: 

http://www.buw.uni-kiel.de/materialien-und-presse/pressemappen

Der jährlich ausgeschriebene BUW zeichnet Schüler*innen und junge Erwachsene aus dem gesamten Bundesgebiet aus, die mit ihren Projekten Ursachen von Umweltproblemen auf den Grund gehen und diesen Problemen mit Kreativität und Engagement gemäß dem Wettbewerbsmotto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“ entgegentreten.

Der BUW wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, Kiel organisiert und durchgeführt. Der Wettbewerb wird von der Kultusministerkonferenz (KMK) empfohlen.

Kontakt am IPN:

Dr. Marc Eckhardt
Geschäftsführung BundesUmweltWettbewerb
[Email protection active, please enable JavaScript.]