Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Kooperation des IPN mit der Universität Utrecht (NL)

Kooperation des IPN mit der Universität Utrecht (NL)

5. Februar 2016

Zu dem bereits zweiten Arbeitstreffen im Rahmen des Kooperationsprojekts „Beyond flatland in primary school mathematics education“ trafen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freudenthal Research Group von der Fakultät für Social and Behavioral Sciences der Universität Utrecht und der Abteilung Didaktik der Mathematik des IPN am 1.-3. Februar in Kiel. Ziel der Kooperation des IPN mit den Arbeitsgruppen um Prof. Dr. Marja van den Heuvel-Panhuizen und Prof. Dr. Paul Lesemann ist die gemeinsame Durchführung experimenteller Feldstudien in den Niederlanden und in Deutschland. Dabei sollen Ansätze zur Förderung des „higher order thinking“ im Mathematikunterricht der Klassenstufen 4 und 5 untersucht werden. Die Projektarbeiten der Wissenschaftlerinnen und wissenschaftler aus Utrecht werden dabei von der niederländischen Forschungsgemeinschaft NWO (Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk Onderzoek) gefördert. Mit der gemeinsamen Betreuung des Promotionsvorhabens von Frau Roos Blankespoor betritt das IPN damit gleichzeitig einen neuen Weg zur Verstärkung der internationalen Kooperationen. Frau Blankespoor, die als Doktorandin sowohl am IPN als auch an der Universität Utrecht angestellt ist, wird sich im Rahmen ihrer Dissertation mit der Untersuchung von theoretischen und empirischen Zugängen zum Wahrscheinlichkeitsbegriff beschäftigen.