Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Physikalische Höhenflüge bei der PhysikOlympiade im DLR Göttingen

Physikalische Höhenflüge bei der PhysikOlympiade im DLR Göttingen

22. Januar 2016

Bereits zum siebten Mal kommen Deutschlands beste Physikschülerinnen und -schüler zur Bundesrunde für die Internationale PhysikOlympiade am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen zusammen, um ihr Können bei anspruchsvollen Aufgaben unter Beweis zu stellen und eine Woche lang physikalisch abzuheben.

Wenn vom 29. Januar bis zum 04. Februar 50 Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren über praktischen und theoretischen Aufgaben brüten, geht es, zumindest fachlich, hoch her. Die Jugendlichen haben sich unter mehr als 650 Teilnehmenden des Wettbewerbs für diese Bundesrunde im Auswahlwettbewerb zur Internationalen PhysikOlympiade (IPhO) qualifiziert und wollen nun die Besten unter ihnen ermitteln. Entsprechend hoch sind die Anforderungen. Wissenschaftler des DLR, ehemalige Teilnehmende und die Wettbewerbsleitung haben anspruchsvolle und spannende Aufgaben aus allen Bereichen der Physik vorbereitet.

Nach einer weiteren Runde, der Finalrunde des Wettbewerbs, geht es für die fünf erfolgreichsten Knobler im Sommer als Nationalteam auf internationales Parkett. Bei der mittlerweile 47. IPhO, die dieses Jahr in Zürich in der Schweiz stattfindet, wetteifern sie mit physikbegeisterten Schülerinnen und Schülern aus mehr als 80 Ländern der ganzen Welt um olympische Medaillen.

Die Internationale PhysikOlympiade und die PhysikOlympiade in Deutschland motivieren und fördern damit an Physik besonders interessierte Schülerinnen und Schüler und bieten ihnen frühzeitig die Möglichkeit, auf nationaler und internationaler Ebene fachliche Kontakte zu knüpfen. Der jährlich stattfindende nationale Wettbewerb wird vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität Kiel in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder und mit finanzieller Unterstützung durch das BMBF organisiert und durchgeführt. Das DLR als Gastgeber der diesjährigen Bundesrunde ist dabei ein langjähriger Kooperationspartner.
Neben den physikalischen Herausforderungen, die für die Teilnehmenden natürlich im Fokus ihres Interesses stehen und bei denen es einige Anknüpfungspunkte an die Forschungsschwerpunkte des DLR gibt, kommt aber auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Besuch des Grenzlandmuseums und der Firma Otto Bock in Duderstadt nicht zu kurz. Als Ausgleich für die ganze Kopfarbeit steht auch ein abwechslungsreicher Sportabend auf dem Programm! Am wichtigsten ist aber der Austausch der Jugendlichen untereinander und das Erlebnis, mit Gleichgesinnten die Begeisterung für physikalische Fragestellungen zu teilen.

Kontakt am DLR
Dr. Oliver Boguhn
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
DLR_School_Lab Göttingen
37073 Göttingen
Tel.    0551 709 – 2161
email    [Email protection active, please enable JavaScript.]
Web    www.dlr.de/schoollab

Kontakt am IPN
Dr. Stefan Petersen
IPN an der Universität Kiel
Olshausenstraße 62
24098 Kiel
Tel.    0431 880-5120
email    [Email protection active, please enable JavaScript.]
Web    www.ipho.info