Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Staunen, tüfteln, experimentieren: Die Sommerakademie der Kieler Forschungswerkstatt für Schülerinnen und Schüler hat noch freie Plätze

Staunen, tüfteln, experimentieren: Die Sommerakademie der Kieler Forschungswerkstatt für Schülerinnen und Schüler hat noch freie Plätze

Anmeldung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 noch bis zum 3. Juli 2015 möglich

Bereits zum dritten Mal startet in der Kieler Forschungswerkstatt eine Ferienakademie für Kinder, die sich für die Naturwissenschaften interessieren. Vier Tage lang können technisch interessierte Schülerinnen und Schüler dort unter fachkundiger Anleitung experimentieren.
Die Sommerakademie wird von der Kieler Forschungswerkstatt ausgerichtet und findet vom 17. bis 20. August 2015, jeweils von 9:00 bis 14:00 Uhr, in deren Räumen statt.
In diesem Jahr steht das Thema Boot im Mittelpunkt. Zunächst geht es um die Nutzung unterschiedlicher Energieformen für den Antrieb selbst zu konstruierender Boote. Es geht um Prozesse der Energieumwandlung und um die Effizienz verschiedener Antriebsmöglichkeiten. Im Anschluss können die Schülerinnen und Schüler Boote bauen, die mit Schiffsschrauben und Elektromotoren ausgestattet werden, so dass die jugendlichen Konstrukteure sich mit der Steuerung der Boote auseinandersetzen müssen. Hierfür werden Mikroprozessoren programmiert und – in einem weiteren Schritt – Ultraschallsensoren eingebunden. Alle Arbeiten werden unter werkstattähnlichen Bedingungen durchgeführt, d.h. dem Konstruieren und Ausprobieren wird ebenso Raum gegeben wie dem Nachdenken über das praktische Tun.
Der Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Schuljahr die 5. bis 8. Jahrgangsstufe besuchen.


Anmeldeschluss ist der 3. Juli 2015.


Kontakt:
Henrike Bratz
T (0431) 880-5916
[Email protection active, please enable JavaScript.]
Kieler Forschungswerkstatt, Am Botanischen Garten 14f, 24118 Kiel


Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) / Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft” (CAU) / Sonderforschungsbereich 677 (CAU) / Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) / Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (CAU) / Technische Fakultät (CAU) / Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein / Stadtwerke Kiel / Stadt Kiel / Industrie- und Handelskammer Kiel (IHK) / Lighthouse Foundation / Deutsche Telekom Stiftung / Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) / Stiftung Jugend forscht e. V. / Heinz und Gisela Friederichs Stiftung