Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Umwelt- und Gesundheitsbildung im Fokus der internationalen Bildungswissenschaft: 19.- 21. August 2018 in Kiel

Umwelt- und Gesundheitsbildung im Fokus der internationalen Bildungswissenschaft: 19.- 21. August 2018 in Kiel

16. August 2018

Zwischenkonferenz der ESERA Special Interest Group 4
'Science | Environment | Health' in Kiel, Maritim Hotel, 19. bis 21. August 2018

Schulgarten, gesunde Ernährung, Biomedizin oder Antibiotikaresistenzen: Diese und noch einige weitere Themen stehen in den nächsten Tagen im Blickfeld der internationalen Bildungsforscherinnen und -forscher, die nach Kiel kommen. Vom 19. bis zum 21. August 2018 richtet das IPN die Zwischenkonferenz der ESERA Special Interest Group 4 'Science | Environment | Health' aus. Die Tagung findet im Maritim Hotel statt.

Innerhalb der European Science Education Research Association, kurz ESERA, haben sich so genannte Special Interest Groups zu verschiedenen Forschungsthemen gebildet. Dabei ist die Special Interest Group 4 'Science | Environment | Health' noch vergleichsweise jung. Das vom IPN ausgerichtete Arbeitstreffen der Gruppe ist erst das zweite, nach einem sehr erfolgreichen Auftakt im Jahr 2016 in Weggis, Schweiz, organisiert durch einen der beiden Sprecher der Gruppe, Prof. Dr. Albert Zeyer, der an der Fachhochschule in Bern als Medizin-Professor lehrt.

In den drei Tagen in Kiel geht es also um Umwelt- und Gesundheitsbildung im internationalen Kontext. Die Referentinnen und Referenten kommen aus Deutschland, Großbritannien, Israel, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, der Türkei und den Vereinigten Staaten von Amerika, unter ihnen auch die Co-Sprecherin der SIG, Dr. Alla Keselman, die für das Treffen von der National Library of Medicine in Bethesda, USA nach Kiel anreist.

Organisatorin Prof. Dr. Kerstin Kremer (IPN) freut sich, dass so viele ausgewiesene Expertinnen und Experten den Weg nach Kiel finden: „Das Tagungsprogramm ist abwechslungsreich und verspricht einen aktuellen Überblick über relevante Fragen der Bildung für nachhaltige Entwicklung und Gesundheitsbildung. Spezielles Anliegen der Gruppe ist es, deutlich zu machen, dass für diesen wichtigen Bildungsauftrag naturwissenschaftliches Wissen als Verständnisgrundlage essentiell ist. Dieses Bewusstsein ist in manchen Konzeptionen aus dem Fokus geraten. Die SIG möchte die Bedeutung und die Schnittstellen von naturwissenschaftlichem Wissen für Handlung und Bewusstsein im Bereich Gesundheit und Nachhaltigkeit erforschen, daher auch der Titel dreigliedrige Titel 'Science | Environment | Health'.“

Die ESERA ist die bedeutendste wissenschaftliche Vereinigung im Bereich der naturwissenschaftlich-didaktischen Forschung in Europa. Sie fördert die Zusammenarbeit in der naturwissenschaftsbezogenen Bildungsforschung zwischen den europäischen Ländern.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen.

Zum vollständigen Programm  

Kontakt am IPN
Prof. Dr. Kerstin Kremer
[Email protection active, please enable JavaScript.]