Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Verleihung des IPN-Preises für herausragende empirische Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Didaktik der Naturwissenschaften und Mathematik

Verleihung des IPN-Preises für herausragende empirische Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Didaktik der Naturwissenschaften und Mathematik

30. November 2015

Lina Boyer, Jasmin Isabelle Erdmann, Eik von Aspern können sich freuen. Sie sind die Preisträger des in diesem Jahr zum ersten Mal vergebenen IPN-Preises für herausragende empirische Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Didaktik der Naturwissenschaften und Mathematik. Sie konnten ihre Auszeichnung bei der am 30. November 2015 stattgefundenen Absolventenfeier des Zentrums für Lehrerbildung entgegennehmen.

Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik verleiht zukünftig jährlich einen Preis für herausragende Abschlussarbeiten. Berücksichtigt werden dabei ausschließlich empirische Abschlussarbeiten, die an der CAU Kiel erstellt und eingereicht wurden sowie einen klar erkennbaren Bezug zur mathematischen oder naturwissenschaftlichen Fachdidaktik aufweisen.

Bei den Arbeiten muss es sich um eine Abschlussarbeit für den Master of Education oder das 1. Staatsexamen im Lehramt handeln und sie muss sich inhaltlich und methodisch eindeutig in der empirischen Forschung zur mathematischen oder naturwissenschaftlichen Fachdidaktik einordnen lassen. Außerdem muss die Arbeit sehr gut (mindestens 1,3) bewertet worden sein.

Pro Kalenderjahr werden bis zu zwei Preise vergeben, wobei  die auszuzeichnenden Arbeiten nicht in derselben Sektion angesiedelt sein dürfen. Als Preis wird ein inhaltsbezogener Sachpreis mit einem Wert von bis zu 500 Euro verliehen.

Lina Boyer erhält den Preis für ihre Masterarbeit im Fach Didaktik der Physik mit dem Titel: "Individuelle Voraussetzungen für erfolgreiches Experimentieren im Physikunterricht". Jasmin Isabelle Erdmann und Eik von Aspern teilen sich die Auszeichnung für das Fach Didaktik der Mathematik. Frau Erdmann verfasste die Masterarbeit zum Thema "Mathematische Darstellungen verwenden. Blickbewegungen beim Umgang mit strukturieren Zahldarstellungen" und Herr von Aspern zum Thema "Mathematische Darstellungen verwenden. Analyse von Blickbewegungen".