Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Vom 28.9. bis 2.10.2015 findet am IPN die 2. ZIB-Akademie statt

Vom 28.9. bis 2.10.2015 findet am IPN die 2. ZIB-Akademie statt

28. April 2015

Anwendung von Bayes-Verfahren in der Bildungsforschung – diesem Thema widmet sich die zweite ZIB-Akademie. Sie richtet sich an Promovierende und Postdocs der Fachrichtungen Psychologie, Erziehungswissenschaften und Statistik/Mathematik.

Vom 20. April bis zum 1. Juni 2015 können sich Interessierte unter http://www.ipn.uni-kiel.de/de/das-ipn/veranstaltungen/zib/anmeldung online zur ZIB-Akademie registrieren und mit einem Motivationsschreiben bewerben.

Die drei der führenden Institutionen in der deutschen Bildungsforschung, das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), die School of Education der Technischen Universität München (TUM) und das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), bilden gemeinsam das Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB) e.V. Das ZIB betreibt Bildungsforschung im Bereich des Large Scale
Assessments, also der Schulleistungsuntersuchungen im großen Maßstab (z.B. PISA). Ein besonderes Anliegen des ZIB ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Im Sommer 2013 fand die erste ZIB-Akademie am DIPF in Frankfurt am Main zum Thema Technology-Based Assessment statt. Die zweite ZIB-Akademie folgt nun in diesem Herbst am IPN in Kiel.

Im Mittelpunkt der zweiten ZIB-Akademie steht die Anwendung von Bayes-Verfahren in der Bildungsforschung. Der Bayes-Ansatz erlebt derzeit einen Aufwind in den Sozialwissenschaften und es ist damit zu rechnen, dass Bayesianische Modelle in den nächsten Jahren weite Verbreitung finden werden. Besondere Vorteile des Bayes-Ansatzes liegen in der flexiblen Schätzung komplexer statistischer Modelle sowie der Berücksichtigung von Vor-Informationen durch die Spezifikation sogenannter Prior-Verteilungen.

Im Verlauf einer Woche sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den methodischen Grundlagen von Bayes-Verfahren vertraut gemacht sowie die Anwendung anhand von praktischen Beispielen aus der Bildungsforschung und pädagogischen Psychologie einüben. Der erste Workshop wird von Prof. David Kaplan (University of Wisconsin-Madison) gehalten, einem führenden internationalen Experten auf dem Gebiet der Bayes-Statistik. Neben einer Einführung in die grundlegenden Konzepte der Bayes-Statistik wird gezeigt, wie sich Bayes-Verfahren gewinnbringend für die Analyse von Large Scale Assessment Studien (z.B. PISA) einsetzen lassen. Für den Workshop wird die Software R verwendet.

Ein weiterer Workshop führt in die Schätzung von statistischen Modellen im Bayes-Ansatz mit der Software WinBUGS ein. Dipl.-Math. Alexander Robitzsch (BIFIE, Salzburg) und Prof. Oliver Lüdtke (IPN, ZIB) zeigen,
wie sich verschiedene Modelle (multiple Regression, Strukturgleichungs- und Mehrebenenmodelle) flexibel in WinBUGS spezifizieren lassen. Vorkenntnisse in WinBUGS werden nicht benötigt.

Die ZIB-Akademie richtet sich insbesondere an Promovierende und Postdocs der Psychologie, Erziehungswissenschaften und Statistik/Mathematik, die sich für Bildungsforschung interessieren oder bereits in diesem Bereich arbeiten und einen fundierten Einblick in Bayes-Verfahren erhalten wollen.

Weitere Informationen