Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Nachrichten / Das deutsche Team für die International Junior Science Olympiad 2018 in Botsuana steht fest

Das deutsche Team für die International Junior Science Olympiad 2018 in Botsuana steht fest

24. September 2018

In der vergangenen Woche fand die letzte Runde des Auswahlwettbewerbs für die Internationale JuniorScienceOlympiade (IJSO) 2018 statt. Hinter den 39 Bundesfinalistinnen und Bundesfinalisten, die sich für die letzte Runde qualifiziert hatten, liegt eine spanndende Woche an der Hochschule Merseburg.

Die sechs besten aus der Runde bilden nun das deutsche Team, das zum internationalen Wettbewerb nach Botsuana reisen wird:

Anton Haas, Max-Steenbeck-Gymnasium Cottbus (Brandenburg)
Marinus Lehmann, Hermann-von-Helmholtz-Gymnasium Potsdam (Brandenburg)
Frieder Petzold, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden (Sachsen)
Nico Enghardt, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden (Sachsen)
Floria Thömel, Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden (Sachsen)
Ann-Kathrin Götz, Leibniz-Gymnasium Altdorf (Bayern)

3500 Jugendliche, nicht älter als 15 Jahre, haben sich an der ersten Wettbewerbsrunde zum Thema „Geniales Gemüse“ beteiligt. Im Bundesfinale in Merseburg wetteiferten 39 helle Köpfe in einem anspruchsvollen Klausurprogramm um die Tickets für das Nationalteam. Zum „Abkühlen“ gab es ein abwechslungsreiches Programm mit Besuch im Schülerlabor „Chemie zum Anfassen“, Improvisationstheater, Spieleabenden und Bowling.

Die besten sechs wurden am Ende der intensiven und erlebnisreichen Woche bei der Preisverleihung für das Nationalteam nominiert. Anton Haas, Marinus Lehmann, Frieder Petzold, Nico Enghardt und Floria Thömel sowie Ann-Katrin Götz hat das Reisefieber schon gepackt. Aber vor dem Abflug wird noch intensiv trainiert. Bei einem Vorbereitungsseminar im November erhält das Team den letzten Schliff für Olympia.

Anfang Dezember 2018 reist die Schülerdelegation in Begleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IPN – Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik nach Botsuana. Dort treffen sie auf 300 naturwissenschaftsbegeisterte Jugendliche aus 50 Nationen und kämpfen um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Im Jahr 2020 wird Deutschland selbst Gastgeber sein und den Olympischen Wettbewerb in Frankfurt am Main ausrichten.

Kontakt am IPN
PD Dr. Heide Peters
[Email protection active, please enable JavaScript.]