Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Nachrichten / Energie im Blick: die Nobelpreisträgertagung in Lindau

Energie im Blick: die Nobelpreisträgertagung in Lindau

12. Juli 2016

Zum 66. Mal fand die Nobelpreisträgertagung, diesem Jahr der Physik gewidmet, auf der Insel Lindau statt. Wie auch schon in den vorangegangenen vier Jahren war das IPN, vertreten durch die Abteilungen Didaktik der Physik und Chemie, eingeladen, einen Workshop für ausgewählte Lehrkräfte der Physik auf dieser ganz besonderen Tagung zu gestalten. Der Workshop zeigte am Beispiel der Themenfelder Energie und Nanotechnologie, wie sich aktuelle naturwissenschaftliche und fachdidaktische Forschung in den Physikunterricht integrieren lässt. Extracurriculare Angebote wie das deutsche Auswahlverfahren zur Internationalen Physik Olympiade (IPhO) ergänzten das Angebot für besonders leistungsstarke und interessierte Schülerinnen und Schüler.

In einem Impulsvortrag wurde ein einleitender Überblick über die mitgebrachten Experimentierstationen und die zu Grunde liegenden Lernziele und fachdidaktischen Überlegungen gegeben. So wurde beleuchtet, welche Rolle wissenschaftstheoretische und -philosophische Aspekte für einen Zugang zu physikalischen Konzepten spielen können. Ein Verständnis des Wesens naturwissenschaftlicher Theorien und ihrer Vorläufigkeit kann etwa dabei helfen, gängige Schülervorstellungen von Energie als quasi-materieller Substanz zu hinterfragen und ihnen ein adäquateres Bild von Energie als theoretischem Denkmodell entgegenzusetzen. Ausgewählte Versuche aus dem Schülerlaborprogramm /klick!/ in der Kieler Forschungswerkstatt, z.B. zur Interferenz an Seifenblasen oder zur Wasserstrahlreflexion, gaben einen Einblick in aktuelle Forschungsthemen des Sonderforschungsbereichs  „Funktion durch Schalten“ an der Universität Kiel. Ein Einblick in die theoretischen und experimentellen Klausuren der IPhO sowie in einen speziellen Ansatz zur Förderung junger Frauen in der IPhO rundeten das Workshopangebot ab.