Sie sind hier: Startseite / Forschung / Projekte / e-rest

E-rest

Der Effekt von response styles – Validierung eines Instrumentes zu epistemologischen Überzeugungen in den Naturwissenschaften

Das Projekt E-rest hat zum Ziel ein weit verbreitetes Instrument zur Erfassung der epistemologischen Überzeugungen in den Naturwissenschaften von Conley et al. (2004) bezüglich des Effektes des response styles zu untersuchen. Bei epistemologischen Überzeugungen handelt es sich um Vorstellungen bzw. Repräsentationen von Individuen über Wissen und Wissenserwerb. Epistemologische Überzeugungen in den Naturwissenschaften sind Überzeugungen einzelner Individuen über die Verwendung, Entstehung und Konstruktion von naturwissenschaftlichem Wissen. Das vorliegende Instrument besteht aus den Skalen Entwicklung, Rechtfertigung, Quelle und Sicherheit. Bisherige Studien, die dieses weit verbreitete Instrument verwendeten, deuten auf eine Methodeneffekt des response styles hin und fokussierten auf Mittelwertvergleiche zwischen den vier Skalen, Korrelationen zwischen den Skalen sowie den Zusammenhang der vier Skalen mit unterschiedlichen bildungsrelevanten Aspekten

Ziel der Fragebogenstudie ist es, das bestehende Instrument für zukünftige Anwendungen zu optimieren. Die Untersuchung fokussiert daher auf die bisherige Verwendung des Instrumentes sowie die Interpretation der Ergebnisse und generiert Handlungstipps für die zukünftige Verwendung. Sie beruht auf dem argumentationsbasierten Validitätsansatz von Kane (2008).

Während der Erhebung im Sommer/Herbst 2018 werden drei verschiedene Fragebogenversionen des Originalinstrumentes in elementary schools in den USA eingesetzt. Die Versionen unterscheiden sich lediglich in der Itempolung. In einer Gruppe werden zusätzlich Kovariaten (z. B. Lernstrategien und Motivation, Geschlecht) eingesetzt, die in der Vergangenheit mit epistemologischen Überzeugungen in den Naturwissenschaften in Verbindung gebracht wurden. In Mehrgruppenmodellen und mit Multitrait-multimethod (MTMM)-Modellen wird der Effekt dieser Itempolung identifiziert.

Conley, A. M., Pintrich, P. R., Vekiri, L. & Harrison, D. (2004). Changes in epistemological beliefs in elementary science students. Contemporary Educational Psychology, 29, 186–204. doi:10.1016/j.cedpsych.2004.01.004

Kane, M. T. (2008). Terminology, emphasis, and utility in validation. Educational Researcher, 37(2), 76–82. doi:10.3102/0013189X08315390

Beteiligte Personen

Am IPN:
Dr. Nele Kampa

Internationale Kooperationspartner:
Prof. Gavin Fulmer, University of Iowa, USA
Prof. Cory Forbes, University of Nebraska-Lincoln, USA

Kontakt: