Sie sind hier: Startseite / Forschung / Projekte / MaP

MaP

Mathematik mit Perspektive / Matematik med perspektiv

Gefördert aus INTERREG 4 A Syddanmark-Schleswig-K.E.R.N. mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Das Projekt MaP - Mathematik mit Perspektive/Matematik med perspektiv ist ein bisher einzigartiger Zusammenschluss der zentralen wissenschaftlichen Bildungsinstitutionen aus der Region Syddanmark-Schleswig-K.E.R.N.. Mit MaP soll - maßgeschneidert für Schleswig-Holstein und Syddanmark - ein dauerhaftes Förderprogramm Mathematik entwickelt werden, das durch Überwindung bildungspolitischer Landesgrenzen erfolgreiche Konzepte weiterentwickelt und in beiden Ländern integriert. Das Projekt fokussiert dabei Aus- und Weiterbildungsangebote für Lehrpersonal, die kooperativ weiterentwickelt, grenzüberschreitend implementiert und hinsichtlich der Notwendigkeit einer Professionalisierung in die bildungspolitische Debatte eingebracht werden. Hierdurch wird die mathematische Bildung nachhaltig verbessert und gleichzeitig die Professionalisierung der Weiterbildung im Bildungsbereich unterstützt.

Ausführliche Informationen zum Projekt finden Sie auf der MaP-Homepage unter www.project-map.eu.

Ziele des Projekts

Das übergeordnete Ziel von MaP ist die Steigerung des mathematischen Bildungsniveaus in der Bevölkerung. Hierdurch sollen die Voraussetzungen für eine Beseitigung des Fachkräftemangels in den MINT-Berufen geschaffen und in der Folge die Bedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung der Region Syddanmark-Schleswig-K.E.R.N. nachhaltig verbessert werden. Zentrale Strategie während der Projektlaufzeit ist dabei die Professionalisierung der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen sowie von pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen. Hierzu werden zum einen direkte Aktivitäten angeboten. Zum anderen wird in länderübergreifenden Teilprojekten die Entwicklung von neuen innovativen Konzepten zur Qualitätssteigerung der Aus- und Weiterbildungsangebote im Programmgebiet initiiert, mit dem Ziel, den informellen Weiterbildungsbereich zu einem professionellen Beschäftigungssektor weiterzuentwickeln.

Zum Erreichen dieser Ziele soll die binationale Zusammenarbeit gestärkt und die Möglichkeit genutzt werden, im grenzüberschreitenden Austausch voneinander zu lernen. Ein wesentliches Charakteristikum von MaP sind daher länderübergreifende Aktivitäten:

  • das Kennenlernen von erfolgreichen und innovativen Konzepten der Aus- und Weiterbildung und der beruflichen Praxis aus Schleswig-Holstein und Syddanmark
  • die Teilnahme an solchen Konzepten im binationalen Austausch zwischen Schleswig-Holstein und Syddanmark
  • die Adaption und Implementation von geeigneten Konzepten für Aus- und Weiterbildungsangebote aus Schleswig-Holstein bzw. Syddanmark in dem jeweiligen anderen Land
  • die gemeinsame Entwicklung neuer struktureller Maßnahmen zur Qualitätssteigerung der Aus- und Weiterbildungsangebote im Programmgebiet durch Integration der vorhandenen Wissensressourcen in Schleswig-Holstein und Syddanmark auch unter Einbeziehung von Entscheidungsträgern aus der Bildungspolitik und Bildungsadministration.

 

Zielgruppe von MaP

MaP richtet sich vornehmlich an Mathematiklehrkräfte aller Schularten sowie an das pädagogische Personal in Kindertageseinrichtungen. Durch die Fokussierung auf Lehrpersonen aller Bildungseinrichtungen der Kindheit und Jugend werden Multiplikatoren erreicht, die eine große Gruppe von Kindergartenkindern bzw. Schülerinnen und Schülern in der Region Syddanmark-Schleswig-K.E.R.N. langfristig über die Bildungsbiographie besser mathematisch fördern und ihr Interesse an Mathematik wecken und steigern können. Entsprechend sind deutlich größere Effekte zu erwarten als bei Projekten, die einzelne Gruppen von Schülerinnen und Schülern ansprechen. Da Fortbildungen oftmals in Form von schulinternen, nicht fachspezifischen Fortbildungsveranstaltungen stattfinden, bietet MaP zudem eine notwendige und attraktive fachspezifische Ergänzung zum bereits bestehenden Fortbildungsangebot. Es geht insbesondere über das bisher bestehende Angebot hinaus, da es grenzüberschreitende Konzepte berücksichtigt und best-practice-Modelle beider Länder beinhaltet.

Projektpartner

IPN, Abteilung Didaktik der Mathematik (Leadpartner):

Prof. Dr. Aiso Heinze, Dr. Maike Vollstedt, Insa Schnittjer, Dr. Birte Niebuhr

Institut für die Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH):

Helmut Mittelmann, Thorsten Dwinger

Syddansk Universitet Odense, Center for Naturvidenskabernes og Matematikkens Didaktik:

Assoc. Prof. Ph.D Claus Michelsen, Ph.D. Thomas Albrechtsen

University College Lillebælt:

Mie Engelbert Jensen

Universität Flensburg, Institut für Mathematik und ihre Didaktik:

Prof. Dr. Hinrich Lorenzen, Malte Wellnitz

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Mathematisches Seminar:

Dr. Barbara Langfeld