Sie sind hier: Startseite / Forschung / Projekte / TIMSS

TIMSS Grundschule

Trends in International Mathematics and Science Study

Seit dem Jahr 1995 führt die International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA) die international vergleichende Schulleistungsuntersuchung Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS) durch. Auf Beschluss der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beteiligt sich Deutschland seit 2007 an den vierjährig stattfindenden Erhebungen in der vierten Jahrgangsstufe (TIMSS Grundschule). Der nächste Erhebungszyklus findet 2019 statt.

Das zentrale Anliegen von TIMSS Grundschule ist es, Leistungsstände von Grundschulkindern in den Kompetenzbereichen Mathematik und Naturwissenschaften international zu vergleichen und langfristige Trends im deutschen bzw. anderen Bildungssystemen zu dokumentieren. Die Leistungsstände können zudem vor dem Hintergrund von Kontextinformationen, die über die Befragung der Schülerinnen und Schüler, ihrer Eltern und Lehrkräfte sowie Schulleitungen gewonnen werden, bezogen auf das deutsche Bildungssystem und im internationalen Vergleich analysiert werden.

Die nationale Studienleitung in Deutschland liegt bei Prof. Dr. Knut Schwippert (Arbeitsbereich Evaluation von Bildungssystemen, Universität Hamburg). Am IPN ist eine Arbeitsgruppe mit dem Kompetenzbereich Naturwissenschaften betraut (Olaf Köller und Mirjam Steffensky). Darüber hinaus ist auch Aiso Heinze Mitglied des TIMSS-Konsortiums 2019.