Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Experiment des Jahres - Auszeichnung für Lernstation der Kieler Forschungswerkstatt

Experiment des Jahres - Auszeichnung für Lernstation der Kieler Forschungswerkstatt

16. März 2020

Der diesjährige LernortLabor-Preis ging an ein nanowissenschaftliches Experiment der Kieler Forschungswerkstatt

Bei einer feierlichen Preisverleihung im Rahmen der Jahrestagung von LernortLabor (LeLa) wurde in Dresden am Montag, 9. März 2020, erstmalig der LeLa-Preis verliehen. In der Kategorie Experiment des Jahres konnte sich die Lernstation der Kieler Forschungswerkstatt „Dem Lotos-Effekt“ auf der Spur gegen die Konkurrenz durchsetzen. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro geht an das LMUchemlab der Ludwig-Maximilians-Universität München. Entwickelt wurde die Experimentierstation ursprünglich für das klick!:labor der Kieler Forschungswerkstatt in Zusammenarbeit mit Wissenschatlerinnen und Wissenschaftlern aus dem DFG-Sonderforschungsbereich Funktion durch Schalten (SFB 677). Gerade diese Übertragbarkeit des Experiments auf verschiedene Schülerlabore war ein wichtiges Kriterium bei der Juryentscheidung. So kommt die interdisziplinäre Experimentierstation aktuell in Kiel und München, aber beispielsweise auch im Schülerlabor SCIphyLAB in Aachen zum Einsatz.


Darüber hinaus lobte die Jury den hohen Alltagsbezug sowie die einfache Umsetzung des Experiments für verschiedene Themen aus dem Bereich der Chemie: „Das Thema hat einen starken Bezug zur Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler. Im Versuch wird deutlich wie es zur selbstreinigenden Wirkung nano-strukturierter Oberflächen kommt. Die hier verwendete Kontaktwinkelmessung ist eine einfache, für die Jugendlichen sehr gut verständliche Methode zur Charakterisierung der Oberfläche. Das vorgestellte Konzept beeindruckt auch dadurch, dass es auf weitere aktuelle Themen aus der Chemie übertragbar ist, wie zum Beispiel für Anwendungen in der Elektrochemie.“

Hier mehr erfahren.