Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Große Konferenz für Schulen zu Bildung für Nachhaltigkeit

Große Konferenz für Schulen zu Bildung für Nachhaltigkeit

Freitag, 28. Februar 2020
Große Konferenz für Schulen zu Bildung für Nachhaltigkeit

Staatssekretärin Doris Stenke, Ministerin Karin Prien, Minister Jan Philipp Albrecht, Prof. Dr. Mojib Latif sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BNE-Konferenz

KIEL. 500 Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte aller Schularten aus allen Regionen des Landes haben sich heute (28. Februar) in der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) eingefunden. Unter der Überschrift "Schule macht Zukunft! - Impulse für ein nachhaltiges Leben" fand dort die Auftaktveranstaltung zum Jahr der Nachhaltigen Bildung an den Schulen Schleswig-Holsteins statt. Landesweit nahmen zudem über 700 Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Mitmach-Aktionen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) teil. Rund 30 BNE-Akteure aus dem Land hatten hierzu spannende Workshops vor Ort entwickelt. Eingeladen hatten das Bildungsministerium sowie das Umweltministerium gemeinsam mit der CAU und dem IPN Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik. 

Ministerin_.jpg
Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Bildungsministerin Karin Prien freute sich über das große Interesse an der Veranstaltung.
Sie sagte zur Eröffnung der Konferenz: "Klimawandel und Umweltschutz sind aktueller denn je gerade auch für die junge Generation. An den Schulen Schleswig-Holsteins ist die Bildung für Nachhaltigkeit fester Bestandteil der Fachanforderungen und in zahlreichen Fächern fest verankert." Darüber hinaus aber gebe es viele Aktionen, Initiativen und Projekte, die die Schulen selbstständig oder mit externen Partnern auf die Beine gestellt hätten. "Diese Konferenz bietet die Gelegenheit, sich zu informieren über das, was es schon gibt und was man in Zukunft noch anstoßen kann. Diese Konferenz will neue Impulse geben und zeigen, dass wir gemeinsam daran mitwirken können, das Leben nachhaltiger zu gestalten."

"Nachhaltig zu sein bedeutet nicht nur, heute an das Morgen zu denken. Sondern auch: Heute so zu leben, dass es ein Morgen ermöglicht. Ich bin sehr froh und dankbar, dass sich so viele junge Menschen aktiv und mit langem Atem für nachhaltig gestaltete Veränderungsprozesse einsetzen", sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht. Eine intensive Debatte zwischen Jugendlichen und politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern sowie zivilgesellschaftlichen Akteuren sei dringend notwendig: "Sie ermöglicht es, die vielfältig vorhandenen Kompetenzen zu bündeln, Standpunkte gegeneinander abzuwägen und so die Basis für zukunftsorientierte Lösungsansätze zu schaffen", so Albrecht.

Prof. Dr. Ilka Parchmann, CAU-Vizepräsidentin und IPN-Abteilungsleiterin begrüßte am Morgen im bis auf den letzten Platz gefüllten Max-Planck-Hörsaal die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer. "Jugendliche, Lehrkräfte sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bekommen mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit, gemeinsam an Ideen für eine nachhaltige Zukunft zu arbeiten", so Parchmann. "Dass sich so viele Mitwirkende aus den Reihen der CAU, des IPN, der Kieler Forschungswerkstatt sowie dem ganzen Land Schleswig-Holstein dafür gefunden haben, freut uns riesig!"
Latif_.jpg
Prof. Dr. Mojib Latif, Leiter der Forschungseinheit: Maritime Meteorologie am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Im Zeichen des didaktischen Konzeptes Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) standen die drei Säulen der Nachhaltigkeit - die ökologische, die ökonomische und die soziale Nachhaltigkeit - im Mittelpunkt der Konferenz. Die 17 von den Vereinten Nationen formulierten Ziele für eine nachhaltige Entwicklung wurden auf der Konferenz in insgesamt 33 Workshops behandelt. An der Vorbereitung und Planung der Veranstaltung waren die Schülerinnen und Schüler beteiligt. Parallel zum Konferenzgeschehen in Kiel wurden überall im Land Aktionen zum Mitmachen angeboten. BNE-Aktive aus den unterschiedlichen Netzwerken boten vor Ort spannende Workshops an. Außerdem konnten die Schulen die Konferenz im livestream unter https://schleswig-holstein.de/konferenz_bne sowie in den sozialen Medien unter dem Hashtag #bnesh2020 begleiten.