Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Niedersächsischer Kultusminister zeichnet Chemieolympioniken aus

Niedersächsischer Kultusminister zeichnet Chemieolympioniken aus

13. Februar 2019
Niedersächsischer Kultusminister zeichnet Chemieolympioniken aus

Sonja Hanebaum (IPN), Geschäftsführerin des Auswahlwettbewerbs zur IChO, hält das Grußwort

Internationale ChemieOlympiade – 20-jähriges Jubiläum des Landesseminars Niedersachsen

Das Landesseminar der Internationalen ChemieOlympiade (IChO) in Niedersachsen feierte diese Woche sein 20-jähriges Jubiläum, an dem auch der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne teilnahm. Bei einer Preisverleihung im Haus der Chemie zeichnete er gemeinsam mit Stephan Junginger, Honeywell Specialty Chemicals Seelze GmbH, und Renate Klingenberg, stellvertretende Geschäftsführerin des VCI Nord, drei niedersächsische Schulen sowie die besten Schülerinnen und Schüler der zweiten Runde der IChO aus.

Der Preis für die erfolgreichste Schule ging in diesem Jahr an das Neue Gymnasium Wilhelmshaven. Es stellt mit Kim Hao Ng (Platz 1) und Ibrahim Chehadeh (Platz 3) gleich zwei Top-Platzierte unter den insgesamt 20 besten Schülerinnen und Schülern aus Niedersachsen.

Das Alte Gymnasium in Oldenburg gewann den Preis für die kontinuierlichste Teilnahme an der niedersächsischen Vorauswahl der IChO. In den vergangenen acht Jahren waren dessen Schülerinnen und Schüler durchgehend mit Erfolg in der zweiten Runde dabei. In diesem Jahr stellte es mit neun Olympioniken sogar die meisten Teilnehmer.

Der dritte Schulpreis ging an das Goethegymnasium in Hildesheim: Nachdem die Schule mehrere Jahre nicht an dem Wettbewerb teilgenommen hatte, schafften es in diesem Jahr gleich drei Schüler unter die Top 20 in der Gesamtwertung: Claas Ebert (Platz 9), Jan Steinmann (Platz 11) und Ireas Tom Raschke (Platz 20). Für diese Leistung gab es den Preis als Aufsteiger des Jahres. Alle Preisträgerschulen erhielten jeweils ein Chemikalienpaket für den Unterricht im Wert von 500 Euro, gesponsert von Honeywell.

Ein Sonderpreis ging in diesem Jahr an René Krauth von der Leibnizschule in Hannover: Obwohl er erst die 7. Klasse besucht, nahm er erfolgreich an der Landesvorauswahl teil (Platz 17). Eine Leistung, die sonst nur Oberstufenschüler schaffen. Dafür gab es einen Buchgutschein in Höhe von 50 Euro vom VCI Nord.

Außerdem vergab das Kultusministerium noch eigene Preise an die drei bestplatzierten Schüler aus Niedersachsen: Kim Hao Ng (Platz 1) und Ibrahim Chehadeh (Platz 3) vom Neuen Gymnasium Wilhelmshaven erhielten ebenso wie Henning Korte vom Gymnasium Marianum in Meppen (Platz 2) jeweils 100 Euro.

Die Internationale ChemieOlympiade richtet sich an Schülerinnen und Schüler unter 21 Jahren. Das nationale Auswahlverfahren, das vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel durchgeführt wird, erstreckt sich über vier Runden, von denen die ersten beiden auf Länderebene stattfinden. Am Ende stellen die bundesweit vier besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die deutsche Nationalmannschaft. Der internationale Wettbewerb besteht aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung und umfasst nahezu das gesamte Spektrum der Chemie. Der nächste Internationale ChemieOlympiade findet 2019 in Paris (Frankreich) statt. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Kontakt am IPN:
Sonja Hanebaum
Telefon 0431 880 3116