Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Archiv / Teilnahmerekord bei der JuniorScienceOlympiade

Teilnahmerekord bei der JuniorScienceOlympiade

22. Februar 2019

Auf der Suche nach dem Gelben vom Ei

Der Auswahlwettbewerb innerhalb Deutschlands zur Internationalen JuniorScienceOlympiade (IJSO) 2019 ist mit einem Teilnahmerekord in die erste Runde gestartet. Bis zum Anmeldeschluss hatten sich mehr als 5200 Jugendliche für die Science-Olympiade registriert.

„So viele engagierte Schülerinnen und Schüler hatten wir noch nie“, sagt die langjährige Wettbewerbsleiterin Heide Peters. Im In- und im Ausland untersuchten junge Forscherinnen und Forscher allein oder im Team, zuhause und in der Schule das Hühnerei. Sie lösten die Schale mit Essig auf und kehrten das Innere nach außen. Sie maßen, wogen, schätzten und beantworteten allerlei Fragen rund ums Ei.

Rund 90 Prozent der registrierten Teilnehmenden reichten ihre Lösungen ein und 700 Lehrkräfte bewerteten die Ausarbeitungen. Die Ergebnisse teilten sie der Wettbewerbsleitung mit, so dass die Teilnehmenden der zweiten Runde nun feststehen. Offizieller Starttermin für das IJSOquiz ist der 26. Februar. „Etwa 1000 Teilnehmende schreiben jedes Jahr das IJSOquiz und rücken dem Ticket zur Teilnahme am internationalen Wettbewerb ein Stück näher“, so Heide Peters.

Dieses Jahr wird der internationale Wettbewerb im arabischen Katar ausgetragen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Im Mai entscheidet nach dem Quiz zunächst die Klausurrunde über die Auswahl der Teilnehmenden am Bundesfinale an der Leibniz-Universität Hannover. Nach anspruchsvollen experimentellen und theoretischen Klausuren wird dort öffentlich das sechsköpfige Nationalteam bekanntgegeben.

Zum Hintergrund der IJSO

Die Internationale JuniorScienceOlympiade (IJSO) ist ein bundesweiter Schülerwettbewerb, der fächerübergreifend naturwissenschaftliche Nachwuchsförderung ab Klasse 5 bietet. Die Altersgrenze liegt bei 15 Jahren. Das nationale Auswahlverfahren, das vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel durchgeführt wird, erstreckt sich über vier Runden, von denen die vierte im Rahmen einer einwöchigen Veranstaltung auf Bundesebene stattfindet. Am Ende stellen die bundesweit sechs besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die deutsche Nationalmannschaft. Der internationale Wettbewerb besteht aus zwei theoretischen und einer praktischen Prüfung im Team und umfasst Aufgaben aus den Fachbereichen Biologie, Chemie und Physik. Die nächste Internationale JuniorScienceOlympiade findet im Dezember 2019 in Doha (Katar) statt. Das nationale Auswahlverfahren wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Kontakt
Dr. Felicitas Niekiel
Telefon: +49 (0)431-880-6430
www.ijso.info