Sie sind hier: Startseite / Das IPN / Nachrichten / Nationalakademie Leopoldina legt dritte Ad-hoc-Stellungnahme zur COVID-19-Pandemie vor

Nationalakademie Leopoldina legt dritte Ad-hoc-Stellungnahme zur COVID-19-Pandemie vor

14. April 2020
Nationalakademie Leopoldina legt dritte Ad-hoc-Stellungnahme zur COVID-19-Pandemie vor

Illustration: Pixabay / iXimus

Zu der Forschergruppe der Leopoldina gehören unter anderem Prof. Dr. Olaf Köller, Geschäftsführender Wissenschaftlicher Direktor des IPN, Prof. Dr. Marcus Hasselhorn vom Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF), Prof. Dr. Karl Ulrich Mayer vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, sowie Prof. Dr. Manfred Prenzel vom Zentrum für Lehrerbildung in Wien.

In dem Papier mit dem Titel „Coronavirus-Pandemie – Die Krise nachhaltig überwinden“ werden psychologische, soziale, rechtliche, pädagogische und wirtschaftliche Aspekte der Pandemie behandelt und Empfehlungen zu einer schrittweisen Rückkehr in die gesellschaftliche Normalität gegeben. 

Die ausführliche dritte Ad-hoc-Stellungnahme „Coronavirus-Pandemie – Die Krise nachhaltig überwinden“ gibt es hier im Download.