Sie sind hier: Startseite / Forschung / Projekte / OER@IPN

Transfer and Promotion of Research-based STEM Education: Communities of Practice for the Adaptation and Implementation of Science and Maths Open Educational Resources

OER@IPN

 

Erkenntnisse, was Unterricht erfolgreich macht, gibt es dank der empirischen Bildungsforschung der letzten Jahre viele, die Umsetzung der Erkenntnisse in die Schulpraxis ist für Lehrkräfte aber eine große Herausforderung. Gleichzeitig werden am IPN in nationalen und internationalen Projekten, aber auch z. B. in Promotionsvorhaben qualitativ hochwertige, oftmals empirisch erprobte Unterrichtsmaterialien entwickelt, die für Lehrkräfte jedoch häufig nicht oder nur schwer zugänglich sind. Das Projekt OER@IPN zielt darauf ab, diese Materialien in enger Zusammenarbeit von Fachdidaktiker/innen und Lehrkräften aufzuarbeiten, weiterzuentwickeln und als Open Educational Resources (OER) auf einer Plattform für den MINT-Bereich zur Verfügung zu stellen.

Nach einer Definition der UNESCO sind Open Educational Resources (OER) „Lehr-, Lern- und Forschungsressourcen in Form jeden Mediums, digital oder anderweitig, die gemeinfrei sind oder unter einer offenen Lizenz veröffentlicht wurden, welche den kostenlosen Zugang sowie die kostenlose Nutzung, Bearbeitung und Weiterverbreitung durch Andere ohne oder mit geringfügigen Einschränkungen erlaubt“ (Deutsche UNESCO-Kommission, 2013, S. 6).

Das Projekt OER@IPN fokussiert dabei insbesondere auf die OER-Aspekte der Bearbeitung und Weiterverbreitung. Die Nutzung der Plattform soll sich nicht auf ein reines Herunterladen von Materialien beschränken, sondern Ziel ist vielmehr, über Arbeitsgruppen aus Lehrkräften und Wissenschaftler/innen (sogenannten Communities of Practice, CoP) einen Entwicklungsprozess zu initiieren und zu begleiten, in dem die Ausgangsmaterialien schrittweise gemeinschaftlich überarbeitet und adaptiert werden. Arbeitsblätter und Unterrichtseinheiten, die in Projekten am IPN in den letzten Jahren entstanden sind, werden z. B. durch frei nutzbare Videos, interaktive Tools, Abbildungen und Fotos zu aktuellen Forschungsthemen, Aufgaben zur Aktivierung und Diagnostik, Anmerkungen zum fachlichen und fachdidaktischen Hintergrund sowie Feedbackinstrumente angereichert. Zusätzlich zu dieser Anreicherung werden die Materialien unter verschiedenen Perspektiven adaptiert. Mögliche Perspektiven können dabei z. B. die Bedingungen verschiedener Schulen oder Klassenstufen sein, aber auch die verschiedenen Öffnungsgrade forschenden Lernens, unterschiedliche Kontexte für Jungen und Mädchen oder die Wirkungen verschiedener Darstellungsformen und Repräsentationen. Elemente der Zusammenarbeit in den CoP werden gemeinsame Diskussionen und Rückmeldungen zu den Materialien (in Gruppentreffen und online) sowie vertiefte Auseinandersetzungen mit der Wirksamkeit der Materialien anhand zugänglicher Schülerarbeiten sein.

Am Projekt OER@IPN sind am IPN alle fachdidaktischen Abteilungen sowie die Abteilung für Erziehungswissenschaft beteiligt. Ein Schwerpunkt der Arbeitsgruppen am IPN liegt auf den Fächern Biologie, Physik und Naturwissenschaften. Für das Fach Chemie ist die Universität Duisburg-Essen (Didaktik der Chemie) als externer Projektpartner federführend verantwortlich; mit dem LearningLab bringt die Universität Duisburg-Essen zudem Expertise im Bereich der Forschung und Lehre zu digitalen Bildungsmedien ein. Das Fach Mathematik wird in Kooperation mit dem DZLM als weiterem externem Projektpartner bearbeitet. Das DZLM besitzt langjährige Erfahrungen in der Entwicklung von OER-Materialien in der Mathematik. Als dritter externer Partner unterstützt das DIPF das Projekt durch seine Expertise im Bereich OER. Das DIPF betreibt neben der OER-Informationsstelle ‚OER-Info‘ die Suchmaschine für Bildungsmedien ‚Elixier‘.

Neben diesen Kooperationen bestehen weitere Zusammenarbeiten mit dem eLearning Center der CAU (Marion Möller) sowie den Projekten Schülerforschungszentren Schleswig-Holstein (sfz-SH, Christine Köhler) und Lehramt mit Perspektive (LeaP@CAU, Lena Rösler und Susanne Neufeldt).

 

Beteiligte Personen und Institutionen

 

Am IPN:

Didaktik der Biologie: Kerstin Kremer, Julia Schulz (abgeordnete Lehrkraft)

Didaktik der Chemie: Frank Lüthjohann (abgeordnete Lehrkraft), Ilka Parchmann, Silke Rönnebeck (Projektkoordination)

Didaktik der Mathematik: Aiso Heinze

Didaktik der Physik: Nina Klietsch (abgeordnete Lehrkraft), Knut Neumann, Jeff Nordine

Erziehungswissenschaft: Uta Klusmann

 

Externe Verbundpartner:

Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF): Luca Mollenhauer

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM): Ulrich Kortenkamp

Universität Duisburg-Essen: Mathias Ropohl, Helena van Vorst (Didaktik der Chemie); Bettina Waffner (LearningLab)

                                                                   

Literatur:

 

Deutsche UNESCO-Kommission (2013). Was sind Open Educational Resources? Und andere häufig gestellte Fragen zu OER. Bonn: Deutsche UNESCO-Kommission.